Sponsoren

 

 

 

Stahl Hennigsdorf - Rugbyunion 31:34

Beide Mannschaften schenkten sich nichts...

 Mannschaftsaufstellung:  

1. Koenig, Tom

2. Sager, Ronny

3. Galster, Michael

4. Langer, Max

5. Päpke, Max

6. Borchardt, Matthias

7. Elke, Steffen

8. Ehrlich, Tobias(c)

9. Bartelt, Hannes

10. Wendt, Fabian

11. Hildebrandt, Wolf

12. Mache, Alexander

13. Schöntag, Tristan

14. Zab, Thoralf

15. Schmidtbauer, Gero

-----------------------------

16. 

17. 

18. 

19.  

20. 

21. 

22. 

 

Am 06.05.2018 traf die Rugbyunion Hohen Neuendorf bei hervorragendem Wetter und viel Sonne im Lokalderby auf Stahl Henningsdorf und siegte dort mit 31:34. Mit viel Einsatz, Schweiß und Durchhaltevermögen konnte die Unioner das Spiel in den letzten Minuten noch für sich entscheiden. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und boten ein spannendes Spiel mit viel Kampf, welches die Union kurz vor Schluss noch drehte. Auf Seiten der Unioner ragte dabei Fabian Wendt heraus, der alle 34 Punkte seines Teams erzielte, getragen von einer teilweise überhitzten aber immer engagierten Mannschaft. Damit konnten die Hohen Neuendorfer erstmals seit vier Spielen wieder gewinnen und sich somit auf dem zweiten Tabellenplatz stabilisieren. Wie immer lag die Derbyspannung in der Luft. Gerade die Union hatte in den vergangenen Spielen mit vielen Verletzungen und Ausfällen kämpfen müssen, ging heute zwar vollzählig auf den Platz, konnte im Gegensatz zu Hennigsdorf jedoch auf keine Auswechselspieler setzen.

Um genau 14.00 pfiff Schiedsrichter Daniel Lochow unter dem Jubel der Fans beider Teams das Spiel an. Lochow hat selbst bereits für beide Mannschaften gespielt, weshalb beide Vereine diese Nominierung leicht befremdlich fanden. Dennoch leitete er das Spiel unparteiisch. Beide Teams machten es ihm nicht einfach, Disziplinlosigkeiten prägten das Spiel auf beiden Seiten.

Henningsdorf eröffnete das Spiel mit klarem Druck in Richtung Malfeld und kam so zum frühen Erfolg . Bereits in der dritten Spielminute konnten die Hausherren eine Lücke in der Abwehrlinie der Union nutzen und den ersten Versuch legen. Die Erhöhung zur 7:0-Führung gelang ebenfalls. Wachgerüttelt von diesem frühen Punkt reagierte die Union. Nach einem fantastischen Lauf vom erst 16jährigen Gero Schmidtbauer konnte Spielmacher Fabian Wendt für den 7:7 Ausgleich sorgen. Etwas beflügelt von diesem Versuch schlichen sich ein paar Fehler ein, welche der Henningsdorfer Verein nutzte und sich mit einem Straftritt drei Punkte sichern konnte. Doch Fehler blieben auf Seiten der Gegner auch nicht aus. So konnte Wendt mit einen Straftritt die Union wieder den 10:10 Gleichstand erzielen, bevor er mit einem weiteren Durchbruch für die erste Führung von 10:17 sorgte. In der Folgezeit gelang es den Hohen Neuendorfern jedoch nicht, dass Spiel zu beruhigen, immer wieder ließ man sich provozieren und beging technische und taktisch Fouls. Zweimal wurde diese Disziplinlosigkeit mit einem Straftritt durch Hennigsdorf bestraft, so dass beide Mannschaften nur ein Punkt trennte(16:17). In der 44. Minute kassierte Michael Galster zu allem Überfluss noch Gelb und die Union musste nun in Unterzahl spielen Zu Beginn der zweiten Hälfte gelang es den Gästen schließlich, etwas Ruhe und Souveränität in das Spiel zu bringen. Saubere Tacklings, intelligente Pässe und bessere Laufwege sorgten für Überlegenheit, etwas zählbares sprang jedoch nicht heraus. Gegen den Spielverlauf gelang es vielmehr Stahl Hennigsdorf mit einen schönen Durchbruch in Führung zu gehen. Kurze Zeit später verknotete Wendt seinen Gegenspielern die Beine und tanzte leichtfüßig ins Malfeld der Hennigsdorfer. Der Vorteil der Gastgeber war wieder dahin.

Die Schlussphase hatte es in sich. Ohne Ersatzspieler und teilweise in Unterzahl gespielt und von der unbarmherzigen Sonne erhitzt ließen die Kräfte der Hohen Neuendorfer Verteidigung nach. Stahl Henningsdorf nutze dies, um in der 75. und der 78. Minute mit einem Doppelschlag zur scheinbaren Entscheidung mit 31:23. Zuerst war es ein Straftritt nach einem Foul durch Hennigsdorf, der den Abstand auf einen Versuch verkürzte. In den letzten Minuten des Spiels krönte Wendt schließlich seine Leistung, er gewann den Ball an der Mittellinie, zog an und kurvte wuchtig und elegant zugleich um drei Hennigsdorfer, um unter dem Jubel der mitgereisten Fans zum Siegversuch ins gegenerische Malfeld einzutauchen. Mit einem 31:34 konnte die Rugbyunion Hohen Neuendorf den hart erkämpften Sieg nach Hause holen.

So groß wie die Freude bei der Rugbyunion war die Enttäuschung bei Stahl Hennigsdorf. In einem hin- und herwogenden, technisch nicht hochklassigen, dafür aber extrem spannenden und hochemotional geführten Spiel scheiterte Stahl kurz vor Schluss. Da das Derby seine eigenen Gesetze schreibt, wird Hennigsdorf jedoch bereits im nächsten Jahr die Möglichkeit haben, ebenfalls zu triumphieren. Für die Rugbyunion geht es am 10.06.2018 ins letzte Ligaspiel der Saison gegen den BSC. Vorher, am 26.05.2018 um 15:00 Uhr findet aber noch das Heimspiel im Ligapokal gegen die Gäste vom Heidelberger TV statt.

 

 

 

Paul Günther