Stahl Hennigsdorf – Rugbyunion 0:53


Mit einem Pflichtsieg zum Regionalmeistertitel – Rugbyunion siegt im Oberhavel-Derby

Aufstellung:

1. Reichelt, Benjamin

2. Schwarz, Steffen

3. Peschel, Carsten

4. Schiller, Adrian

5. Langer, Max

6. Günther, Paul

7. Borchardt, Matthias

8. Schomacker, Rico

9. Aperehama, Ryan

10. Werk, Stefan

11. Galster, Michael

12. Mache, Alex

13. Hidalgo, Marcos

14. Schomacker, Carlo

15. Czaplinski, Max

--------

16. Bauer, Alex
   (22. für Borchardt)

17. Wendt, Fabian
   (40. für Czaplinski)

18. Renk, Michael
   (40. für Schwarz)

19. Zanero, Ricardo
   (66. für Aperehama)

20. Elke, Steffen

21. Ehrlich, Tobias

 

Die Rugbyunion setzte am Freitag ihre Siegesserie in der RL Nordost fort und besiegt auswärts den Stahl Hennigsdorf deutlich mit 0:53 Punkten. Mit diesem Pflichtsieg räumten die Hohen Neuendorfer auch die letzten Zweifel an ihrer Tabellenführung aus und haben nun den Regionalmeistertitel sicher.

Trotz des eindeutiges Sieges bekleckerten sich die Unioner an vergangenen Freitag kaum mit Ruhm. Gegen die ersatzgeschwächte Mannschaft des Stahl tauschte Trainer Zanero die übliche Startaufstellung und setzte erfahrene Spieler wie Ehrlich, Renk, Elke und Wendt auf die Bank. Zwar dominierte die Rugbyunion zumeist den Ball, doch ließ sie sich vom starken Sturm der Hennigsdorfer immer wieder aus dem Konzept bringen. Minutenlang belagerten die Hohen Neuendorfer das Hennigsdorfer Malfeld, ohne den sichtbaren Willen auch vorwärts zu kommen. Im Gegenzug gingen die Platzherren von Anfang an mit so viel Respekt vor dem Tabellenführer ins Spiel, dass sie nur wenige schöne Spielzüge zu Stande brachten. Die ersten drei Versuche in der ersten Halbzeit von Aperehama (10., 22.) und Schomacker (28.) waren eher Einzelaktionen geschuldet. Aperehama erhöhte zwei davon zum 0:19 Stand zur Halbzeit.

Die zweite Halbzeit begann zunächst ähnlich. Für Schlussspieler Czaplinski kamen Wendt aufs Feld, der sich fast augenblicklich mit einem Versuch empfahl (42.). Aperehama erhöhte auf 0:26. Endlich erwachte der gewohnte Kampfgeist der Hohen Neuendorfer und ab der 60. Minute entfalteten sie Stück für Stück ihr gewohntes starke Hintermannschaftsspiel. Dagegen hatte die hart arbeitende, Stürmer-basierte Verteidigung der Hennigsdorfer keine Chance. Jetzt folgten Punkte Schlag auf Schlag: Wendt (62.), Werk (66.), C. Schomacker (70.), Wendt (72., 74.) und eine Erhöhung durch Werk. Beim Punktestand von 0:53 pfiff der Schiedsrichter das Spiel ab.

Dank der Spielvorverlegung war der Rest des Pfingstwochenendes für die Hohen Neuendorfer spielfrei. Am kommenden Sonntag, 26. Mai, empfängt die Rugbyunion nun den Berliner RC II zum letzten Ligaspiel vor Beginn der K.O.-Runde im Juni.

Text: Rita Klingst