Krimi mit Happy End

Die Rugbyunion Hohen Neuendorf hat ihr zweites Saisonspiel mit 38:33 gegen den BSV 92 gewonnen und steht nun mit der maximalen Ausbeute von zehn Punkten an der Tabellenspitze der zweiten Bundesliga Ost. Die Union hat damit nach Dresden auch einen Mitfavoriten aus der Spitzengruppe geschlagen. Die Hohen Neuendorfer dominierten den Gegner über weite Strecken, kurz vor Schluss wurde das Spiel jedoch noch einmal zum Krimi.

Die Rugbyunion startete furios und zog mit zwei Versuchen in den ersten Minuten auf 17:0 davon. Zuerst punktete der stark aufspielende Jonas Hinz, vier Minuten später Tristan Schöntag. Dieser musste kurzfristig auf der Innenposition aushelfen, das Vertrauen des Trainers bestätigte er jedoch eindrucksvoll. In der 18. Minute setzte Max Langer ein hartes Tackling etwas spät und wurde mit einer gelben Karte zehn Minuten vom Platz geschickt. Die Unterzahl sorgte für ein Bruch im Spiel der Union, BSV verkürzte auf 17:7. Wieder vollzählig konnten Fabian Wendt mit Straftritten und einem Versuch sowie Patrick Muller mit einem weiteren Versuch eine komfortable Halbzeitführung von 30:14 herstellen.

In der zweiten Hälfte machte sich jedoch die dünnere Personaldecke der Union bemerkbar. Während der BSV mit frischen Spielern Akzente setzen konnte, gelang es den Gastgebern nur noch einmal, auf 38:14 zu erhöhen. Jonas Hinz punktete zum zweiten Mal. Im Anschluss, und weiter geschwächt durch die Unterzahl nach gelber Karte für Tomas Limes, holte der BSV bis auf 38:33 auf. Diesen knappen Vorsprung rettete die Union über die Zeit, auch weil die Mannschaft im Vergleich zur Vorwoche deutlich druckvoller verteidigte. Mit der Tabellenführung gehen die Hohen Neuendorfer nun in ein spielfreies Wochenende, bevor am 25. September das erste Lokalderby gegen den Veltener RC auf dem Spielplan steht.

Stimmen zum Spiel:

Tobias Ehrlich(Stürmer):

Das Spiel war deutlich fordernder als unser Auftakt gegen Dresden, im Sturm konnten wir besser dagegenhalten, insbesondere die Gassen konnten wir dominieren. Am Ende fehlte uns ein wenig die Luft.

Steffen Schwarz(Trainer):

Ich bin richtig stolz auf die gesamte Mannschaft, das war ein klasse Spiel. Neben der guten Struktur und technisch schönen Angriffen hat das Team heute Kampfgeist bewiesen.