Sponsoren

 

 

 

RC Leipzig II - Rugbyunion 22:19


Überraschung auf der Schlussgeraden verpasst...

Teamaufstellung:

  1. Christoph Ay

  2. Steffen Schwarz

  3. Max Langer

  4. Tobias Ehrlich

  5. Tristan Schöntag

  6. Paul Rusch

  7. Marco Schlößer

  8. Tilo Menzel

  9. Hannes Bartelt

10. Carlo Schomacker

11. Fabian Wendt

12. Alexander Mache

13. W.-D. Hildebrandt

14. Oliver Herrmenn

15. 

----------------------------

16. 

17. 

18.

19.

20. 

21. 

22. 

 

Die Rugbyunion Hohen Neuendorf unterlag im ersten Saisonspiel auswärts gegen den RC Leipzig II mit 19:21. Nach gutem Kampf in Unterzahl reichte es in den Schlussminuten gegen die Reserve aus Leipzig dann doch nicht. Nach dem hohen Sieg gegen USV Jena am vergangenen Wochenende muss die Mannschaft nun also die erste Niederlage verdauen. Trotzdem, in Anbetracht der Rahmenbedingungen kann dieses Spiel als Erfolg gewertet werden. Die Hausherren aus Leipzig waren im Vorfeld bereits als stark eingeschätzt worden. Immerhin spielt die erste Garde in der ersten Bundesliga, so dass auch der Reservekader über Spieler mit hohem Niveau verfügt. Bei den Gästen von der Rugbyunion sah es dagegen personell sehr schwach aus. Nachdem kurz vor der Abfahrt noch ein Spieler absagte, fuhr die Mannschaft mit nur 14 Spielern nach Sachsen. Grund sind hier sowohl Verletzungen als auch viele private Absagen am Einschulungswochenende. Da eine Mannschaft im Rugby 15 Spieler + 7 Reserve hat, spielten die Mannen aus Hohen Neuendorf deshalb das ganze Spiel ohne Wechsel, nach der Verletzung von Spielertrainer Steffen Schwarz sogar mit nur 13 Mann. Vor diesem Hintergrund ist die Leistung als stark zu bewerten.

Um 16:15 Uhr pfiff Schiedsrichter Tilo Scheibe die Partie etwas verspätet an, und die Gäste aus Brandenburg waren sofort voll da. Während die Mannschaft sonst oft schwer ins Spiel findet, konnte sich die bereits im letzten Spiel starke Hintermannschaft von ihrer besten Seite zeigen. Mit einem Doppelschlag durch Innendreiviertel Fabian Wendt in der 12. und 17. Minute ging die Mannschaft mit 0:12 in Führung. In der 27. Minute verletzte sich Kapitän und Trainer Steffen Schwarz am Knie, so dass die Union ab nun mit 13 Mann gegen 14 weiterspielen musste. Spätestens nun erhofften sich die Leipziger die Wende. Als dann in der 33. Minute Stürmer Max Langer zum 0:19 eintauchte, rieben sich alle Anwesenden verdutzt die Augen. Erst in der neunten Minute der Nachspielzeit konnten die Hausherren mit einem erhöhten Versuch auf 7:19 verkürzen. Dies war auch der Pausenstand.

Trotz Unterzahl gelang es der Rugbyunion in der zweiten Hälfte, das Malfeld für 30 Minuten sauber zu halten. Doch am Ende ließ die Kondition zu sehr nach und es gelang den Leipzigern noch mit drei Versuchen in den letzten 10 Minuten auf 22:19 vorbeizuziehen. So kurz vor dem Ziel abgefangen zu werden löst natürlich Enttäuschung aus, Trainer Steffen Schwarz ist dennoch mit der Mannschaft zufrieden. „Gerade kämpferisch haben die Männer sich ein echtes Lob verdient“, so der Sportphysiotherapeut. Auch dass mit Tristan Schöntag, Paul Rusch und Hannes Bartelt drei Jugendspieler über die volle Spieldistanz gingen, ist ein Fortschritt. Dennoch muss sich Trainingsbeteiligung und Integration der Nachwuchsspieler noch verbessern. Ob dies gelingt, kann die Mannschaft am Samstag dem 9.9.2017 zeigen, wenn sie um 14 Uhr während des Herbstfestes zum ersten Heimspiel der Regionalliga gegen die Berlin Bruisers antritt.