Sponsoren

 

 

 

Rugbyunion - Berlin Grizzlies 7:54

Rugbyunion - Berlin grizzlies
Kaum ein Durchkommen für die Rugbyunion...

Teamaufstellung:

1. Koenig, Tom

2. Sager, Ronny

3. Krause, Matthias

4. Ehrlich, Tobias (C)

5. Langer, Max

6. Schwarz, Steffen 

7. Bayer, Alex

8. Schomacker, Rico

9. Wendt, Fabian

10. Werk, Stefan

11. Freer, Maik

12. Borchardt, Matthias

13. Schlößer, Marco

14. Hassani, Firas

15. Schomacker, Carlo

----------------------

16. Elke, Steffen
     (42. für Bayer)

17. Mbrim, Xavier
     (69. für Schwarz)

18. Laetsch, Julius
     (53. für Freer)

19. Ay, Christoph
     (53. für Krause)

20. Reichelt, Benjamin
     (53. für Sager)

21. Stephani, Raphael
     (69. für Koenig)

22. Sager, Ronny
     (79. für Hassani)

 

Es sollte das Spitzenspiel der 2.Bundesliga Ost werden, doch die Rugbyunion unterlag dann deutlich mit 7:54 gegen die Berliner Grizzlies.

Das man nicht als Favorit in die Partie starten würde war vorher klar, aber man wollte ordentlich Gegenhalten und das Spiel so lange es geht offen gestalten. Doch dies gestaltete sich schwieriger als gedacht. In der ersten Hälfe bekam man kaum Zugriff auf´s Spiel und war zunehmend am Verteidigen. Eigene Angriffe konnten nur selten gezeigt werden und führten nicht zu Punkten. Spielbestimmend waren die Gäste und konnten in der ersten halben Stunde drei Mal die Verteidigung durchbrechen und mit 21:0 in Führung gehen. Danach machte es sich die RU noch schwerer, indem sie in der Folgezeit 3 gelbe Karten bekam und teilweise mit drei Mann weniger auf dem Platz gegenhalten mußte. In dieser Phase fing sich die Rugbyunion drei weitere Versuche ein und lag nun schon mit 0:40 hinten. Nachdem man wieder vollzählig auf dem Platz war punktete aber der Gegner weiter, zwei Versuche der Berliner erhöhten den Zwischenstand von 0:54.

Zwei Minuten vor Schluß war es dann Firas Hassani, der mit einem schönen Solo die Verteidigung durchbrach und mittig unterm Goal eintauchen konnte. Dabei kam es zu einen sehr unschönen Situation, als zwei Grizzlies auf dem am Boden liegenden Hassani mit den Knien auf dem Kopf sprangen und dieser reglos mit klaffenden Platzwunde am Kopf liegen blieb. Dieses völlig übertriebene Einsteigen dieser Spieler, nachdem der Ball schon abgelegt war, entbeehrt jeglichem Verständnis. Der nun überforderte Schiedsrichter wußte nicht was er tun sollte, gab dann einem der beiden die gelbe Karte und pfiff das Spiel wieder an, obwohl der Verletzte immer noch auf dem Spielfeld lag. Nachdem das Publikum sich lautstark über die geringe Strafe und den Wiederanpfiff beschwerte unterbrach er wieder das Spiel, bis der Verletzte per Krankenwagen abtransportiert werden konnte. Die gelbe Karte ist ein Witz für diese grobe Unsportlichkeit, das sind im Endeffekt zwei Minuten Strafe für den Berliner und für den Spieler der Rugbyunion mindestens zwei Spiele verletzungsbedingte Pause, das steht in keinem Verhältnis. Eine Entschuldigung seitens des Berliners kam auch nicht, nein er verhöhnte sogar noch das aufgebrachte Publikum beim Verlassen des Platzes. Solche Spieler und Unsportlichkeiten haben auf einem Rugbyplatz wirklich nichts zu suchen!

Die Rugbyunion bedankt sich bei den Zuschauern und Fans für die Unterstützung am Spielfeldrand. Nächten Samstag kommt es dann zum Oberhavelderby bei den Veltenern. Ankick ist am Samstag, den 01.10.2016 um 15:00Uhr in Velten. Über zahlreich mitreisende Fans würde sich die Mannschaft der Rugbyunion sehr freuen.