Sponsoren

 

 

 

Rugbyunion - Berliner SC 89:7

Rugbyunion - Berliner SC
In allen Situationen war man dem BSC überlegen...

Teamaufstellung:

1. König, Tom

2. Stephani, Raphael

3. Krause, Matthias

4. Ehrlich, Tobias (C)

5. Langer, Max

6. Schwarz, Steffen 

7. Bayer, Alex

8. Schomacker, Rico

9. Mache, Alex

10. Wendt, Fabian

11. Neumann, Florian

12. Borchardt, Matthias

13. Schlößer, Marco

14. Blihs, Alexander

15. Schomacker, Carlo

----------------------

16. Laetsch, Julius
     (48. für Schomacker)

17. Ay, Christoph
     (69. für Blihs)

18. Mbrim, Xavier
     (40. für Krause)

19. Elke, Steffen
     (48. für Stephani)

20. Werk, Stefan
     (40. für Wendt)

21. 
     ()

22. 
     ()

 

Ein Saisonauftakt nach Maß, bei 30 Grad, vielen Zuschauern und angrenzenden Herbstfest der Stadt Hohen Neuendorf gewann die Rugbyunion souverän ihr Heimspiel gegen die Gäste vom Berliner SC. 

Die Gäste, leider nur mit 14 Mann angetreten, kamen sofort in Bedrängnis, nachdem Marco Schlößer mit einem Doppelschlag an Versuchen die RU in Führung brachte. Die Rugbyunion spielte von Anfang an konzentriert und so fielen die Versuche im Fünfminutentakt. Die deutliche Feldüberlegenheit der Unioner machte es dem BSC schwer Entlastungsangriffe zu generieren oder gar in die Nähe des gegnerischen Malfeld´s zu kommen. Sieben Versuche in der ersten Halbzeit , wovon 6 sicher von Fabian Wendt erhöht wurden ergaben zur Halbzeit ein Zwischenstand von 47:0 (2x Schlößer, Schomacker, Mache, Langer, Blihs, Neumann). In der Halbzeitpause fing der an Seitenlinie verantwortliche Erik Schomacker an zu wechseln, jeder sollte seinen Einsatz bekommen und bei diesen Temparaturen hieß es Kräfte sparen.

Nach dem Seitenwechsel spielten die Gastgeber munter weiter, doch in der 50.Minute kamen auch die wacker kämpfenden Berliner zu ihrem Ehrenversuch. Das Ruder ließen sich die Rugbyunioner aber nie aus der Hand nehmen und es folgten weitere Versuche auf Seiten der RU (Neumann, Langer, Blihs, Mache, Elke, Borchardt, Schlößer, Laetsch). Nach 80min Spielzeit standen dann 89:7 Punkte auf der Anzeigetafel am Rudolf-Harbig-Sportplatz. Der in der zweiten Hälfe kickende Stefan Werk hatte nicht sein besten Tag, sonst wäre das Endergebnis 3stellig geworden. 

Manager Schomacker nach dem Spiel: "Die Handlingfehler in der zweiten Halbzeit störten den Spielfluss und man ließ 4-5 Versuche liegen, die in engen Spielen entscheidend sein werden. Weitere Rückschlüsse sind bei solch einer Überlegenheit nur schwer zu ziehen."

Die Rugbyunion bedankt sich nochmals auf diesem Wege beim Berliner SC für den Tausch des Heimrechts, damit wir wieder ein Heimspiel parallel zum Herbstfest hatten.

Nächsten Samstag geht´s auf dem Rudolf-Harbig-Sportplatz gleich weiter gegen unsere Freunde aus Dresden. Ankick am 17.09.2016 ist um 15:00Uhr. Über zahlreiche Zuschauer und Fans würden wir uns wieder sehr freuen.