Sponsoren

 

 

 

Rugbyunion - Berliner RC 14:58

Rugbyunion - Berliner RC
Kein Durchkommen für die Spieler der Rugbyunion...

Aufstellung:

1. Reichelt, Benjamin

2. Langer, Max

3. Koenig, Tom

4. Schwarz, Steffen

5. Renk, Michael

6. Borchardt, Matthias

7. Günther, Paul

8. Ehrlich, Tobias (C)

9. Browne, Kyle

10. Schomacker, Carlo

11. Neumann, Florian

12. Schlößer, Marco

13. Werk, Stefan

14. Blihs, Alexander

15. Wendt, Fabian

------------------------------------

16. Sager, Ronny
     (für Reichelt)

17. Mache, Alexander
     (für Blihs)

18. Sankeralli, Maurice
     (für Neumann)

19. Mhepon, Richy
     ()

20. Haase, Elias
     ()

21.
     ()

22.
     ()

 

In einem wenig spektakulären Spiel verlor die Rugbyunion ihr Heimspiel gegen die Gäste vom Berliner RC deutlich mit 14:58. Das waren nun sechs Niederlagen in Folge in sieben Wochen und nur 5 Punkte in der Tabelle, das zerrt an der Moral und Substanz der Spieler.

Zum Spiel gegen den BRC gibt es nicht viel zu sagen, man verlor beide Hälften mit 1:4 Versuchen. Die RU hatte zu keinem Zeitpunkt auch nur den Hauch einer Chance mit dem schnellen Spiel der Gäste mitzuhalten. Der BRC dominierte die Standards und brachte die Hintermannschaft immer wieder in gute Angriffssituationen. Eine oft schlecht organisierte Verteidigung mit eklatanten Tackleschwächen machte es dem Gegner leicht zu oft und zu einfach in das Malfeld der Unioner einzutauchen. Die Berliner gewannen somit verdient in dieser Höhe.

Die nun 3 Wochen Pause sind bitter nötig, um der Mannschaft wieder Leben einzuhauchen. Verletzungen auskurieren, Fehleranalyse und moralischer Aufbau sind nun die Hauptaufgaben des Trainers. Die gravierenden Schwächen in den Standards müssen wirklich schnellstens abgestellt werden. Wenn man fast keine eignen Gedränge mehr steht und in den Gassen kaum noch gerade einwerfen kann, hat die Hintermannschaft kaum Bälle, damit wenig Angriffschancen, so kann man in der 1. Bundesliga nicht mithalten oder gar gewinnen. Am 21.11.2015 kommt es dann zu einem wirklichen Endspiel in der Hamburger Saarlandstraße gegen den HRC. Beide Teams am Ende der Tabelle spielen dann gegen den drohenden Abstieg. Es ist zu hoffen, dass die drei Wochen Pause reichen, die Mannschaft wieder auf Vordermann zu bringen, sollte dieses Spiel verloren gehen, ist der Abstieg wohl nicht mehr abzuwenden.

Andreas Vogel