Sponsoren

 

 

 

Hannover 78 - Rugbyunion 47:14

Hannover 78 - Rugbyunion
Die Standards sind zur Zeit das Problem der RU...

Aufstellung:

1. Koenig, Tom

2. Schwarz, Steffen

3. Osorio, Santiago

4. Langer, Max

5. Renk, Michael

6. Ehrlich, Tobias (C)

7. Günther, Paul

8. Haase, Elias

9. Browne, Kyle

10. Schomacker, Carlo

11. Neumann, Florian

12. Schlößer, Marco

13. Wendt, Fabian

14. Zyparth, Paul

15. Blihs, Alexander

-------------------------------------

16. Reichelt, Benjamin (49.)

17. Mhepon, Richy (57.)

18.

19.

20.

21.

22.

 

Es gibt so Tage, da funktioniert auch garnichts, solch einen Tag erwischte Samstag die Rugbyunion und man verlor bei Hannover 78 mit 47:14. Auf Grund der Semifinals der WM wurde das Spiel von 16:00Uhr auf 14:30Uhr vorverlegt und man machte sich schon um 9:00Uhr auf den Weg nach Hannover. Aus verschiedensten Gründen standen leider nur 17 Mann zur Verfügung. Durch einen LKW-Unfall auf halber Strecke kam es zur Vollsperrung der A2 und die Reise verlängerte sich auf bis zu 6h. Nachdem der letzte Bus nach 15:00Uhr in Hannover ankam, einigte man sich auf 15:45Uhr Ankick.

Nach 10min Abtasten kam Hannover mit einem Doppelschlag besser als die Gäste ins Spiel. Wenig beeindruckt davon legten nun auch die Unioner los und erspielten sich ein Feldvorteil, doch wie schon so oft konnte man kein Kapital daraus schlagen und die Punktetafel blieb unverändert. Immer wieder waren es die eigenen Standards, Gasse und Gedränge, die mehrmals leichtfertig an den Gegner abgegeben wurden. Wenn der Sturm keine Bälle generiert, kann die Hintermannschaft nicht angreifen und punkten, sondern sieht sich dann in der Verteidigung stehen. In der 33.Minute dann ein schneller Angriffe durch die Mitte, Hannover tackelte den Ballempfänger ein Meter vor dem Malfeld, bevor der Ball bei ihm ankam, der Schiedsrichter entschied richtig auf Strafversuch, aber falsch ohne gelbe Karte. Der Halbzeitstand war dann 14:7 für die Gastgeber.


Nach der Pause kam die Rugbyunion nicht mehr so richtig in Tritt, das Spiel wurde immer ruppiger, in den offnen Situationen wurde von seitens Hannover immer mehr reingetreten und oftmals mit der Faust geschlagen, was weder vom Schiedsrichter noch vom Assistenten, aber von fast allen Zuschauern gesehen wurde. Mitte der zweiten Hälfte hätte 78 nur noch 12 Mann auf dem Platz haben dürfen. Von der regelwidrigen Härte beeindruckt und mit den tiefen Platzverhältnissen schlecht klarkommend übergab die RU Hannover das Zepter auf dem Feld. Ein weiterer Doppelschlag der Gastgeber, begünstigt durch sich immer wieder zeigender Tackleschwäche schraubte die Punkte auf 28:7 hoch. Wie in der ersten Halbzeit zeite die RU wieder einen guten Passangriff durch die Mitte des Feldes und Alexander Blihs konnte diesmal neben dem Goal ablegen, doch auch diesmal musste sich Hannover äußert unfair verhalten, indem ein Spieler mit dem Knie voraus auf dem bereits im Malfeld liegenden Spieler springt. Resultat: keine Karte und ein Spieler der verletzt vom Platz musste, da kein Reservespieler mehr zur Verfügung stand, spielte die RU die letzten 20 Minuten in Unterzahl. Mit schwindenden Kräften und ein Mann weniger konnte 78 nun noch drei Mal ins Malfeld eintauchen und am Ende siegte der Gastgeber mit 47:14.

Highlight das Tages war dann sicherlich der Sieg der All Blacks beim gemeinsamen Schauen des Semifinals. Unterm Strich ein sehr unglückliches Auftreten der Rugbyunion, die unbedingt an den Standards arbeiten muss, will man nächsten Wochenende dem BRC Paroli bieten, der heute auch eine bittere zu 0-Niederlage bei Germania einstecken musste.

 Andreas Vogel