Sponsoren

 

 

 

Rugbyunion - RC Leipzig 29:31


Die Rugbyunion verliert den Nicht-Abstiegsplatz...

Aufstellung:

  1. Koenig, Tom

  2. Schiller, Adrian

  3. Reichelt, Benjamin

  4. Schwarz, Steffen

  5. Renk, Michael

  6. Ehrlich, Tobias

  7. Günther, Paul

  8. Haase, Elias

  9. Browne, Kyle

10. Schomacker, Carlo

11. Wendt, Fabian

12. Mache, Alex

13. Schlößer, Marco

14. Blihs, Alexander

15. Werk, Stefan

---------------------------------

16. Sager, Ronny
   (76. für Reichelt)

17. Grabow, Marcel
   ()

18. Laetsch, Julius
   ()

19. Zyparth, Paul
   ()

20. Langer, Max
   (40. für Koenig)

21. Sankeralli, Maurice
   ()

22. Neumann, Florian
   (40. für Blihs)

 

Das wichtigste Spiel für die Rugbyunion in dieser Saison ging mit 29:31 verloren. Die Männer um Trainer Bonanno rutschen damit auf den vorletzten, den Relegationsplatz ab. Der Verbleib in der 1.Bundesliga ist somit sehr in Frage gestellt. Das sich beide Team auf Augenhöhe bewegen würden, war im Vorfeld beiden Mannschaften klar. Wie kam es zu der enttäuschenden knappen Niederlage?

Die ersten 20min. gestalteten sich sehr ausgeglichen, die Leipziger mit vielen Spielern der Shark-Akademie, machten ordentlich Druck, dem die Rugbyunion mit starker Defensive entgegenzusetzen wusste. Nach 23 Minuten konnten die Gäste mit einem Doppelschlag, beide Male Angriff auf die Nahtstelle, punkten (0:14). Die RU konnte fast im Gegenzug mit einem Versuch von Fabian Wendt plus Erhöhung nachziehen. Kurz danach setzte Kyle Browne den Ball zu den Stangen und verkürzte auf 10:14. Kurz vor der Halbzeit bekam der Achter der Sachsen für ein rotwürdiges Foul nur die gelbe Karte. Doch auch in Unterzahl wussste der RC Leipzig zu punkten und tauchte ein weiteres Mal ins Malfeld der RU zum Pausenstand von 10:19 ein.

Mit der Halbzeitansprache muss Trainer Bonanno genau die richtigen Worte gefunden haben, denn die zweite Hälfte begannen die Unioner mit einem Feuerwerk an Angriffen. Die Gäste wusste sich meist nur noch regelwidrig zu helfen und es hagelte Straftritte auf Straftritte. Vier erfolgreich gesetzte Bälle zum Goal und ein Versuch der Rugbyunion ließen sie die Führung übernehmen und zogen mit 29:19 davon, 19 Punkte in Folge. Viele Zuschauer und Fans dachten schon "das wars", aber das Spiel sollte sich nochmal drehen. Eine völlig unnötige gelbe Karte (Karten sind immer unnötig!) für einen 1.Reihe-Stürmer der RU brachte die Leiziger wieder ins Spiel. Die Standards der RU waren an diesem Tag eh schlecht und es sollte mit der Karte noch schlechter werden. In Unterzahl fing man sich gleich einen Gegenversuch ein und Leipzig konnte auf 24:29 verkürzen. Die letzten Minuten waren dann hektisch, zerfahren und teilweise sehr unsauber von beiden Seiten gespielt. Die Unioner wünschten sich den Abpfiff herbei, doch der gute Schiedsrichter ließ laufen und laufen. In der 86!.min konnte Leipzig zum siegreichen Versuch ins Malfeld der Union eintauchen. Glückwunsch an den RC Leipzig, es war ein sehr schönes Spiel und am Ende hat der Glücklichere gewonnen.

Für die Spieler und Verantwortlichen der Rugbyunion war diese Niederlage bitter. Wo führt der Weg nun hin, ist das Unternehmen 1.Bundesliga nun gescheitert? Man hat in der Hinrunde nur ein Spiel gewonnen, das reicht nicht aus, um sich in der 1.Bundesliga zu etablieren. Nächste Woche geht´s zu 78 nach Hannover, eine weitere harte Prüfung für die Spieler der Rugbyunion Hohen Neuendorf.

Andreas Vogel