Sponsoren

 

 

 

Rugbyunion - Hamburger RC 17 : 28

Rugbyunion - Hamburger RC
Auch im letzten Saisonspiel ohne Sieg...

Aufstellung:

1. Reichelt, Benjamin

2. Krause, Matthias

3. Sager, Ronny

4. Renk, Michael

5. Ehrlich, Tobias

6. Günther, Paul (C)

7. Borchardt, Matthias

8. Wise, Jayden

9. Schomacker, Rico

10. Wendt, Fabian

11. Elke, Steffen

12. Mache, Alexander

13. Werk, Stefan

14. Galster, Michael

15. Blihs, Alexander

-----------------------------------

16. Laetsch, Julius (70.)

17. Langer, Max (45.)

18. Schiller, Adrian (45.)

19. Freer, Maik (65.)

20. König, Tom (70.)

21. 

22. 

 

Die Rugbyunion Hohen Neuendorf unterlag dem Hamburger RC im letzten Saisonspiel mit 17:28. Dabei überwanden die Gastgeber ihre Schwäche in der Offensive und legte zwei Versuche. Undiszipliniertheit in den offenen Gedrängen führte jedoch zu vielen Straftritten, von denen der Gegner drei verwandelte. Die Ausgangslage war klar, die Union wollte endlich wieder einen Sieg einfahren. Nach dem früh gesicherten Klassenerhalt konnte die Mannschaft keines der Spiele in der Meisterrunde mehr für sich entscheiden. Die Hamburger ihrerseits wollten den Bann brechen und zum ersten Mal in Hohen Neuendorf siegen. Bei bestem Rugbywetter und umrahmt von einem zweitägigen Programm der Nachwuchsmannschaften fand so das letzte Saisonspiel statt.

Das Spiel startet ernüchternd, denn die Hamburger nutzten schon ihre erste Chance und spielten nach einer stabilen Gasse in die Hintermannschaft zum ersten Versuch des Spiels. Durch die gelungene Erhöhung gingen die Hansestädter mit 0:7 in Führung. Ein weitere Dämpfer folgte in der 19. Minute, als die Hausherren einen schön begonnen Angriff mit einem Kick weiterführen wollten und die Hamburger den Konter über mehrere Stationen in einen Versuch verwandelten und den Abstand auf 0:12 erhöhten. Keine 5 Minuten später zeigte die Union erstmals, was sie ohne Handlingfehler leisten kann, als Jayden Wise nach schöner Kombination den Ball sicher ablegen konnte. Die gelungene Erhöhung verringerte den Abstand auf 7:12. Dieser Schwung wurde jedoch nicht weitergetragen, auch weil die Hamburger in der ersten Halbzeit die Gassen dominierten. Immer wieder bildeten sie ein Paket und gelangten so zu Raumgewinn, um anschließend den Ball rauszuspielen. Eine dieser Sitationen führte in der 33. Minute zum 7:19. Den Schlusspunkt vor der Halbzeit setzten aber die Brandenburger, als sie eine Minute vor Schluss den Abstand auf 10:19 verkürzten.

Die zweite Hälfte begann munter, doch es waren die Gastgeber, die in der 49. Minute durch Fabian Wendt nach schöner Einzelleistung den nächsten Versuch erzielten. In der Gasse gelang es den Hausherren in der zweiten Halbzeit, den Gegner empfindlich zu stören, die Gedränge gestalteten sich über das Spiel ausgeglichen. In der Folge verflachte das Spiel zusehends, es wurden von beiden Seiten keine Versuche erzielt, jedoch nutzten die Hamburger drei ihrer Straftritte zum Endstand von 17:28.

Die Rugbyunion beendet ihre sportlich erfolgreichste Saison mit einer ordentlichen Leistungen und die Mannschaft bekommt in der Saisonpause die Möglichkeit, sich neu aufzustellen. Nach dem früh gesicherten Klassenerhalt gelang es der Mannschaft nicht mehr, ein Spiel zu gewinnen, was langfristig Spielern und Fans viel Leidensfähigkeit abverlangt. Dennoch kann man mit dem Gesamtergebnis zufrieden sein. Nun gilt es, die gewonnen Erfahrungen zu verarbeiten und die richtigen Lehren zu ziehen. Froh stimmt der Verlauf des Wochenendes, denn sämtliche Nachwuchsmannschaften zeigten bei Vorspiel am Samstag und beim Turnier am Sonntag ihr Können. Den Weg der Nachwuchsförderung konsequent weiter zu beschreiten ist die wichtigste Aufgabe für den Verein, denn die laufende Saison hat gezeigt, wie groß ein Bundesligakader sein muss.

Text: Paul Günther